Buchbesprechungen
Buchbesprechungen

Die Zeit duften lassen

Die Zeit duften lassen Ein erfülltes Leben resultiert nicht aus der Fülle des Lebens, sondern aus einer besonderen Synthese in deren Mittelpunkt das kontemplative Leben steht (vita contemplativa). Mit dieser Überlegung wandte sich der koreanische, in Berlin lehrende Philosoph Byung-Chul Han bereits vor über 10 Jahren gegen den Zeitgeist und somit gegen verbreitete Auffassungen über die Beschleunigung unseres Lebens. Das Gefühl einer allgemeinen Beschleunigung stellt für Han lediglich ein Symptom der „Dyschronie“ dar, einer tiefer …

Entscheidungen fällen unter Unsicherheit

Entscheidungen fällen unter Unsicherheit Das ist unser Alltag: Entscheidungen fällen unter Unsicherheit. Erfolgreiche Unternehmer fällen Entscheidungen, die vorteilhaft für das Unternehmen, die Mitarbeiter und vor allem die Kunden sind. Besonders herausgefordert unter Unsicherheit Entscheidungen zu treffen ist und waren im Pandemie-Jahr Politiker und Bürokraten – kurz: der Staat. Die Performance ist schlecht. Dabei gibt es Hilfsmittel (wie im Beitrag zs. mit Johannes Bachmann skizziert: Unsicherheiten mithilfe von Was-Wäre-Wenn-Szenariotechniken reduzieren) In “Radical uncertainty. Decision-making for an …

Perspektivwechsel: Gewalt-Unternehmer, nicht nur Verbrecher

Perspektivwechsel: Gewalt-Unternehmer, nicht nur Verbrecher Was haben der Krieg in Afghanistan, der Krieg gegen Drogen und Krieg gegen den Islamischen Staat gemeinsam? Aus der Sicht der Staatsführungen handelt es sich um Verbrecher, die zur Strecke gebracht werden müssen: Usama bin Laden und alle ihm nachfolgenden al-Qaida Anführer sowie die Taleban, Pablo Escobar und alle nachfolgenden Drogen-Kartell-Bosse, Abu Bakr al-Baghdadi und die sogenannte Terrororganisation Islamischer Staat. Die Frontstellung ist ziemlich einfach: Wir sind die Guten, die …

Konflikt als Lösung – statt Konflikte lösen

Manche Bücher verändern die eigene Sichtweise grundlegend. Vermutlich geschieht das nicht voraussetzungslos. Reinhard K. Sprenger ist ein Meister der Alternativen und verbindet dabei Bodenhaftung und Erfahrung mit Klarheit und Anspruch. Sein aktuelles Buch „Magie des Konflikts“ ist über weite Strecken „krass“ gut. Der Managementberater und Alltagsphilosoph bietet eine andere Weltsicht: für den Alltag in Unternehmen, für die persönliche Lebenseinstellung, für eine bessere Gesellschaft. Man muss dafür indes sein eigenes Verhalten überprüfen und ändern. Sprengers Kernaussage: …

Widerstand und Haltung in einer selbst gewählten Tragödie

„Ein Deutscher, ein Mann wie eine Flamme, ein Freund am Abend vor dem Krieg.“ Harro Schulze-Boysen bildeten einen Knotenpunkt im bürgerlichen Widerstand gegen das NS-Regime. Der Schriftsteller Norman Ohler erzählt dessen beeindruckende und bedrückende Geschichte, zugleich die seiner Frau Libertas und vieler Mitstreiter. Entstanden ist ein Sachbuch, das wie ein Film durch den Kopf geht. Harro und Libertas inmitten eines schillernden Netzwerkes – zwischen den Welten. Beide hatten namhafte Vorfahren im kaiserlichen Deutschland: den Soziologen …

Moderner Kapitalismus in wirtschaftshistorischen Perspektiven

Als Audio-Beitrag: Was macht Kapitalismus aus? Was tragen unternehmenshistorischen Fallbeispiele zum Verständnis des Kapitalismus bei? Welche Impulse kann die Konsumforschung geben? Was lässt sich zur Staats- und Wirtschaftsordnung des Kapitalismus aus der neueren wirtschaftsgeschichtlichen Forschung sagen? Wiederholt sich die Geschichte der Finanzmärkte? Diese Fragen weisen auf die fünf Teile des Sammelbandes hin, der dem namhaften Wirtschaftshistoriker Werner Plumpe zum 65. Geburtstag gewidmet ist: Grundbegriffe und Konzepte des Kapitalismus, Unternehmen, Konsum, Staat und Wirtschaftsordnung, Finanzmärkte. Erschienen …

Familien-Unternehmen: Rückgrat der deutschen Wirtschaft seit Jahrhunderten

Über 50 Kurzportraits von deutschen Familien-Unternehmen, die vor 1900 gegründet wurden, hat der Sachbuchautor und Übersetzer Wolfgang Seidel zusammen getragen. Dutzende weitere werden in drei Anhängen skizziert. Der Leser hält ein informatives, lexikalisch anmutendes Kompendium in der Hand und kann entweder einzelne Unternehmensgeschichten lesen oder nach der konzeptionell bedingt etwas fordernden Gesamtlektüre eigene Strukturerkenntnisse gewinnen. Die gut geschriebenen, konzisen Kapitel überzeugen auch durch das Layout und muntere Überschriften wie „Das 52-zähnige Krümelmonster“ für Bahlsen oder …

Kommunismus und Nationalsozialismus – zwei Seiten derselben Medaille 

Wenn das Hakenkreuz verboten ist, sollten Hammer und Sichel es auch sein. Das war eine prägnante Botschaft eines Gesprächs zwischen einem deutschen Journalisten mit einem Kollegen aus der Tschechoslowakei. So überrascht und ein Stück weit entsetzt der Deutsche schien, so klar und konsequent wirkte sein Prager Kollege auf mich vor etwa 20 Jahren. Dazu gehörte auch, dass der Tschechoslowake gegen Verbote politischer Symbole war und für den mündigen Bürger eintrat. Überzeugend thematisierte er das Leid …

Vom Ende der alten politischen Welt

Als mp3-Podcast: Und als Text: Die Tragweite revolutionärer Erfindungen ist manchen Beobachtern sofort klar. In der Öffentlichkeit dauert es zuweilen länger, um jenseits von Sprechblasen die substanzielle Transformationskraft zu erkennen. Das gilt für den Buchdruck genauso wie für die viel beschworene digitale Revolution. Der frühere CIA Analyst und Publizist Martin Gurri hat den durch die Digitalisierung ausgelösten „Informations-Tsunami“ während seiner Arbeit tagtäglich erlebt und sorgfältig über dessen Auswirkungen nachgedacht. Bereits 2014 publizierte er mit vielfältigen …

Zombiewirtschaft: vom Tod der Marktwirtschaft durch Stabilisierung

Sind Sie der Ansicht, Deutschland und Europa benötigen keine Strukturreformen? Dann sollten Sie die nachfolgende Empfehlung nicht lesen.  Wer strukturelle Reformen von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft für notwendig hält, der ist gut beraten, das Buch von Alexander Horn zu lesen: „Die Zombiewirtschaft. Warum die Politik Innovation behindert und die Unternehmen in Deutschland zu Wohlstandsbremsen geworden sind.“  Gleich vorweg: Ich halte es für einen enorm wichtigen Diskussionsanstoß. Ich halte es für ein überaus lesens- und besprechenswertes …

Das Kapitalisten-Schwein

  Die Freunde der Freiheit erhalten Verstärkung – an einer besonders wichtigen Baustelle: Bildung für Kinder. Nachdem Enno Samp als Übersetzer der Bücher über die Tuttle-Zwillinge von Connor Boyak (Kinder-der-Freiheit.com) bereits sehr gute Arbeit geleistet hat, gibt es nun von Stephan Keuter und Jörg Neumeyer ein eigenes freiheitliches Kinderbuch. Im Mittelpunkt steht das Kapitalistenschwein. Ursprünglich handelte es sich dabei um einen Kampfbegriff von Kollektivisten und Anti-Kapitalisten. Die haben jedoch sowohl die Intelligenz von Schweinen unterschätzt …

Über die Grundlagen eines guten Lebens und einer guten Gesellschaft

Adam Smith kann unser Leben noch heute bereichern. In den vergangenen rund 250 Jahren hat der herausragende Synthetisierer ökonomischer Erkenntnisse der Aufklärung mit seinen tiefen Einsichten in das wirtschaftliche und soziale Leben einen bedeutenden Einfluss ausgeübt. Er gehört zu den großen Denkern, die für die Verbesserung von Wirtschaft und Gesellschaft mehr als einen Kompass, nämliche grundlegenden Einsichten in die Fundamente und das Zusammenwirken unserer Leben zur Verfügung gestellt haben. Darin unterscheidet er sich von den …

Das Schlechteste aus beiden Welten

In den Medien sehen, hören und lesen wir viel über Neoliberalismus, Turbokapitalismus und die Soziale Marktwirtschaft. Nach dem Ende des Ost-West-Konflikts ist die Debatte und mit ihr die Forschung über Wirtschaftssysteme eingeschlafen. Aus dem Halbschlaf kurz aufgeschreckt hat der wirtschaftliche Erfolg der autoritären Staatswirtschaft China, der allerdings primär auf Abkehr vom Sozialismus und Hinwendung zur Marktwirtschaft beruht. Zugleich kehrt nach mehr als einem Jahrzehnt Abwesenheit die Standortfrage nach Deutschland zurück. Das liegt auch an der …

Zerrüttet

Es lohnt sich, das Original zu lesen. Das Thunberg-Ernman-Panoptikum spricht für sich: „Unser Leben ist Chaos, und jegliche Logik scheint unendlich weit entfernt.“ „Greta erzählt uns, dass Sie auf dem Schulhof verprügelt oder in einen Hinterhalt gelockt wurde. Sie erzählt von systematischer Ausgrenzung und von ihrem Zufluchtsort, der Mädchentoilette, wo sie sich manchmal versteckte und weite, bis die Pausenaufsicht sie zwang, nach draußen auf den Schulhof zu gehen.“ „Ich will keine Freunde. Freunde sind Kinder, …