Demokratiekrise

Felix Somary schrieb in seinem 1952 erschienenen Essay “Krise und Zukunft der Demokratie” (S. 140):
“‘Die athenische Demokratie’, sagte einst Sokrates, “steht zwischen zwei Feinden: dem Tyrannen, der ohne Atempause Krieg vorbereitet und vorbereiten muß, aber die Gegner als Friedensstörer brandmarkt, und den politischen Drohnen, die die Produzenten systematisch ausrauben und ihnen, den Bienen, Unfruchtbarkeit vorwerfen.”
Die Diagnose stimmt für unsere Ära mit einer kleinen Variante: Der Tyrann beruft sich auf die Wissenschaft und der Demagoge auf die Ethik.”
Auf unsere Zeit übertragen bedeutet das, nicht die gescholtenen Populisten sind das Problem – sie sind keine Kriegstreiber. Vielmehr sind die politischen Drohnen heute der Feind der Demokratie. Die Politdrohnen betreiben Stimmenkauf und nudgen, paternalisieren, verbieten und regulieren unser Leben solange bis keine unabhängigen Menschen mehr übrig sind. Dann ist die Demokratie überflüssig und verschwunden.

  •  
  •  
  •  
  •  

Die Bucht Rocks-MVP-Blog

Denkanstoss

"Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz, und am Ende wird nicht die Propaganda sein, sondern wieder das Wort."

Gottfried Benn

Zeitlos

"Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind."

Paul Claudel

Unterstützen Sie Forum Freie Gesellschaft.


Zitat Zur Freiheit

"A king rules over willing subjects, a tyrant over unwilling. The institutions of a free society are designed to ward off those who would govern, not for their country but for themselves, who take account not of the public interest but of their own pleasure."

George Buchanan (1505-1582): Dialogue concerning the rights of of the Crown of Scottland, englische Übersetzung von 1799, London, 143.