Markt für Bildung

Staatliche Bildung scheint alternativlos zu sein. Es gibt keine Debatte über Wettbewerb und Vielfalt, allenfalls die ritualisierten Klagen über den miesen Zustand von staatlichen Schulen, den Lehrermangel, schlechte Schülerleistungen, noch schlechtere Schülerleistungen und Gewalt an Schulen.

Die Folge: Hilflose Forderungen nach mehr staatlichen Investitionen in die Bildung. Und natürlich Warnungen vor dem bösen Markt und der unweigerlichen Folge der totalen Verblödung der armen Schüler, weil die beim Kapitalismus keine Schule mehr finden. Kurz, der Bock soll weiter gärtnern.

Doch halt, es gibt eine Diskussion. Die wird in der Schweiz geführt. Das Liberale Institut hat ein erfrischendes Symposium zum Themenfeld Markt für Bildung in Zürich veranstaltet. Nun ist ein ganzer Band von mit interessanten Beiträgen erschienen. Behandelt werden die Themenblöcke Liberale Bildungsideale – dazu konnte ich den einführenden Aufsatz “Was ist Bildung?” beisteuern, Vielfalt und Wettbewerb, Bildung finanzieren und Ausklang. Insgesamt 11 Beiträge plus Vorwort und Einleitung erschienen in der ansprechenden Edition Liberales Institut.

  •  
  •  
  •  
  •  

Die Bucht Rocks-MVP-Blog

Denkanstoss

"Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz, und am Ende wird nicht die Propaganda sein, sondern wieder das Wort."

Gottfried Benn

Zeitlos

"Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind."

Paul Claudel

Unterstützen Sie Forum Freie Gesellschaft.


Zitat Zur Freiheit

"A king rules over willing subjects, a tyrant over unwilling. The institutions of a free society are designed to ward off those who would govern, not for their country but for themselves, who take account not of the public interest but of their own pleasure."

George Buchanan (1505-1582): Dialogue concerning the rights of of the Crown of Scottland, englische Übersetzung von 1799, London, 143.

Buch zur Freiheit