Allgemein
Allgemein

250 Jahre Wohlstand der Nationen – weitgehend vergessen

250 Jahre Wohlstand der Nationen – weitgehend vergessen In zwei Jahren ist es so weit. Der „Wohlstand der Nationen“ von Adam Smith jährt sich hinsichtlich seines Erscheinens zum 250. Mal. Tatsächlich ist die Wohlstandsentwicklung der Staaten und Bevölkerungen, die der Aufklärung gefolgt sind, die ein Mindestmaß an ökonomischen Gesetzen befolgt haben, enorm. Wer Ende des 18. Jahrhunderts in Edinburgh lebte, konnte sich eine Welt mit Smartphones, Flugreisen, lebensrettenden Operationen für jedermann, Prophylaxe und Kieferwurzelbehandlungen, aber …

Die spontane Ordnung macht uns groß

Die spontane Ordnung macht uns groß Editorische Bemerkung: Das Liberale Institut hat Kapitel 6 aus meinem Buch “Ein liberales Manifest” veröffentlicht. Sprache und Schrift, Mode und Musik, darunter Jam Sessions und ganze Musikstile, Moral und Recht, die Literatur und ihre diversen Genre, sowie Vogelschwärme und die Evolution selbst – all das und noch viele andere Erscheinungen sind spontane Ordnungen. Wir können Muster erkennen, aber es gibt niemanden, der diese Muster entworfen und realisiert hat. Ein …

Backfire. Kontraproduktive Sanktionen

Kontraproduktive Sanktionen Manche Bücher und Autoren wecken das Interesse. Dazu gehört „Backfire“ von Agathe Demaris. Das Buch ist in einem renommierten Verlag erschienen, Columbia University Press. Die Autorin kann einen vielversprechenden Lebenslauf vorweisen. Agathe Demarais ist Senior Fellow am European Council on Foreign Relations und befasst sich mit Geopolitik, globalen ökonomischen Fragen und Sanktionen. Zuvor war sie als “Global Forecasting Director” der Economist Intelligence Unit tätig, einem namhaften Forschungsbereich des Economist. Backfire beruht auf ihren …

Ökonomische Sanktionen scheitern überwiegend

Ökonomische Sanktionen scheitern überwiegend Sanktionen sind ein verbreitetes politisches Mittel. Geradezu in Mode gekommen sind sogenannte „Smart sanctions“ („Gezielte Sanktionen“). Dazu gehören je nach Definition vor allem Finanzsanktionen, Handelsrestriktionen, Reiseeinschränkungen, Flugbeschränkungen sowie kulturelle und sportliche Restriktionen. Das Konzept der „Smart Sanctions“ entstand im Jahr 2000 infolge der wesentlich sanktionsbedingten humanitären Katastrophe im Irak. Nicht nur im Zuge eskalierender Konflikte werden ökonomische Sanktionen benutzt, um politische Ziele zu erreichen. Ökonomische Sanktionen gelten vielfach als humanes und …

Sanktionen – eine Jahrhundertbilanz

Sanktionen – eine Jahrhundertbilanz Die Untersuchung über die Wirksamkeit von Sanktionen, warum diese überwiegend scheitern und welche Sanktionen Aussicht auf Erfolg haben, gilt als das Standardwerk zur empirischen Sanktionsforschung. Alle Autoren waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Peterson Institute for International Economics (PIIE) tätig, einem international führenden wirtschaftswissenschaftlichen Think Tank in Washington; Hufbauer und Schott sind beide Ökonomen und etablierte Senior Fellows mit entsprechendem akademischen Vorlauf, Elliot war dort Fellow und Oegg Consultant. Economic Sanctions Reconsidered von …

Finanzkrise 2008 – eine profunde Erklärung

Finanzkrise 2008 – eine profunde Erklärung Zur Finanzkrise gibt es zahlreiche Untersuchungen, Publikationen und Videos. Auch ich habe darüber geschrieben (Die Pervertierung der Marktwirtschaft, Die Störung des Preissystems hat die “Krise” verursacht). Eine profunde Erklärung, vielleicht der Text schlechthin, den man konsultieren sollte, stammt von Arnold Kling und ist in der Library of Economics and Liberty (EconLib) verfügbar: The Financial Crisis. Warum ist die Erklärung so überzeugend? Weil sie systemisch angelegt ist und die Dynamik …

Wirtschaft wirklich verstehen

Wirtschaft wirklich verstehen Rahim Taghizadegan: Wirtschaft wirklich verstehen. Einführung in die Österreichische Schule der Ökonomie, Finanzbuch Verlag, 1. Aufl. München 2011, 287 S., 24,99 Euro, inzwischen in 3. überarbeiteter Auflage 2021 erhältlich. „Die latent in der Bevölkerung zu beobachtende Einstellung, unser Wirtschaftssystem sei unfair, beruht sicher zu einem gewissen Teil auch darauf, dass man emotional dazu tendiert, etwas zu verwerfen, das man nicht versteht.“  heißt es im Vorwort zu Rahim Taghizadegans ausgezeichneter Einführung in die …

“Nirgendwo ist der Staat mächtiger und seine Begierde nach dem Geld der Bürger größer” The Pioneer Briefing

“Nirgendwo ist der Staat mächtiger und seine Begierde nach dem Geld der Bürger größer” The Pioneer Briefing Zwei Beiträge von Gabor Steingarts The Pioneer fand ich zuletzt bemerkenswert – aufgrund des Erscheinungsbilds und des Wirtschaftsliberalismus. Das Pioneer Briefing dürfte, was die Aufmachung betrifft, zu den State of the Art Beiträgen des modernen Journalismus gehören. Das gilt für Layout und Inhalt: (lediglich) Kernaussagen mit Grafiken, Versand per Newsletter und Verfügbarkeit in einem Portal, kompaktes “Deklinieren” einer …

Jedem das Seine, jedem ein passendes Leben

Jedem das Seine, jedem ein passendes Leben Remo Largo liegt in vielen Zimmern, in Buchform, als Lektüre von jungen Eltern. Jeder Mensch ist ein Unikat, mit Sophokles: „Jedes Wesen kann nur in seiner Eigenheit gut sein.“ (S. 90) So lautet eine Schlüsselstelle in „Das passende Leben“, einem wirklich bedeutenden Buch. Jeder Mensch ist individuell, unterscheidet sich von seinen Mitmenschen, besitzt spezifische Fähigkeiten und Bedürfnisse, unterschiedlich ausgeprägte geistige und körperliche Kompetenzen, hat spezifische Erfahrungen gemacht und …

Unternehmen in der Marktwirtschaft

Unternehmen in der Marktwirtschaft Herbert Hax: Unternehmen in der Marktwirtschaft, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2005, 189 S., ca. 23,00 Euro und antiquarisch. „Unternehmen spielen eine wichtige Rolle in der Alltagserfahrung der Menschen.“ (S. 5) Das Buch wendet sich an Leser, die Klarheit über die Funktionsweise von Unternehmen und über ihre Rolle in der Marktwirtschaft verschaffen wollen, schreibt Herbert Hax (1933-2005), einer der seinerzeit führenden Wirtschaftswissenschaftler Deutschlands, als Prof. für BWL in Köln tätig und als …

Gegen Politik – ein Klassiker

Gegen Politik – ein Klassiker Die gängige, alles dominierende Auffassung von Politik ist ein Narrativ, nichts Tatsächliches, Verifiziertes: Politik, demokratische Politik, dient dem Gemeinwohl. Anthony de Jasay (1925-2019) setzte dem vor 27 Jahren eine andere Sichtweise entgegen, vielleicht eröffnete er eine andere Perspektive: Politik dient der Umverteilung. In seiner zeitlosen Besprechung – A Liberty Classics Book Review of Against Politics: On Government, Anarchy, and Order, by Anthony de Jasay – weist Pierre Lemieux auf anregende und …

Bürokratisierung und Humanismus

Bürokratisierung und Humanismus Seit der Aufklärung sind in Europa die Ideen des Humanismus und der Entfaltung der Individualität als Ausdruck spezifischer Bedürfnisse und Eigenheiten, die „proportionierlichste Bildung der Kräfte“ (Wilhelm von Humboldt) und ein „passendes Leben“ (Remo H. Largo) Konzepte eines menschenwürdigen Lebens. Nach der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts und dem folgenden ideologischen Welt- und Vernichtungskrieg ist die unantastbare, unveräußerliche Würde des Menschen ein omnipräsentes, kodifiziertes Gut. Psychologie, Soziologie, Betriebswirtschaftslehre für die Arbeitswelt und andere …

Alltagstaugliches wirtschaftspolitisches Basiswissen

Alltagstaugliches wirtschaftspolitisches Basiswissen „Was wir jetzt brauchen, sind ausgesprochene Street Economists, also Praktiker unter den Wirtschaftswissenschaftlern, die sich trauen, von Meinungsführern und Politikern ein Mindestmaß an Vernunft zu fordern.“ (S. 17) konstatiert einleitend Axel Kaiser. Anliegen des chilenisch-deutschen Politikwissenschaftlers ist es, durch Vermittlung einfacher ökonomischer Tatsachen politischen Diskurs und wirtschaftspolitische Praxis konstruktiver und freiheitsfreundlicher werden zu lassen. In der Tradition namhafter liberaler Ökonomen bietet Axel Kaiser in 15 Lektionen dem Leser zahlreiche Richtigstellungen etablierter Irrtümer, …

Die Rückkehr des Krieges nach Europa

Die Rückkehr des Krieges nach Europa „Mit Putins Invasion in die Ukraine ist der Staatenkrieg nach Europa zurückgekehrt“ schreibt Ulrich Schlie, Professor für Sicherheits- und Strategieforschung an der Universität Bonn und früherer Leiter des Planungsstabs im Bundesministerium der Verteidigung in der aktuellen Ausgabe des Rotary Magazins. Im Mittelpunkt der Ausgabe steht das 75jährige Jubiläum der NATO. Enthalten sind eine Reihe von Denkanstößen (in sechs Beiträgen). Die Zeitenwende erhält Konturen. Die Betrachtung zukünftiger Entwicklungen erhält eine …