Mythos staatliche Qualitätssicherung

Berufliche Lizenzen: null Qualitätszuwachs durch Aussperren von Wettbewerbern
Der Staat muss kontrollieren, überwachen und Genehmigungen erteilen. Das gilt gerade für Berufe. Warum? Weil nur so die Qualität gewährleistet wird.

Quatsch. Wer das glaubt, erliegt dem Mythos der Bürokratie. Schlimmer noch, er macht sich die Behauptungen zu eigen, die diejenigen nutzen, um sich unliebsame Konkurrenz vom Hals zu halten.

Die Lizensierung von Berufen dient nämlich zu allererst dem Schutz der Etablierten gegen Konkurrenten. Ihre Lobbyarbeit führt zum Lizensierungszwang, der dem Staatssektor Zuständigkeiten beschert. Unweigerliche Folge ist die Verteuerung der Leistungen für die Konsumenten. Besser werden die Leistungen indes nicht.

Die aktuelle wissenschaftliche Studie des CATO Instituts hat die zuvor genannten Auffassungen mit einem Experiment belegt, ausgerechnet in der Bestattungsbranche. Anlage und Ergebnisse der Studie überzeugen. Einmal mehr gilt: Weniger (Staat) ist mehr!

  •  
  •  
  •  
  •  

Die Bucht Rocks-MVP-Blog

Denkanstoss

"Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz, und am Ende wird nicht die Propaganda sein, sondern wieder das Wort."

Gottfried Benn

Zeitlos

"Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind."

Paul Claudel

Unterstützen Sie Forum Freie Gesellschaft.


Zitat Zur Freiheit

"A king rules over willing subjects, a tyrant over unwilling. The institutions of a free society are designed to ward off those who would govern, not for their country but for themselves, who take account not of the public interest but of their own pleasure."

George Buchanan (1505-1582): Dialogue concerning the rights of of the Crown of Scottland, englische Übersetzung von 1799, London, 143.