Dummheit, 5 Buchstaben: O x f a m

Es gibt Beleidigungen, die schmerzen. Sich dummdreist zu verhalten, einen penetrant für dumm verkaufen zu wollen, das gehört für mich dazu.
Die internationale Nichtregierungsorganisation Oxfam betreibt Geschlechtergerechtigkeit und Entwicklungshilfe. Schlimm genug. Ersteres ist absurd, letzteres ist gut gemeint und bewirkt regelmäßig das Gegenteil.
Nun beglückt uns Oxfam mit der Feststellung, die 8 reichsten Menschen würden mehr besitzen als 3,6 Milliarden Menschen. Und natürlich soll das schlecht sein und durch Umverteilung geändert werden.
Wo soll man anfangen? Ich gebe meiner Tochter 100 Euro und sie besitzt mehr als alle Schuldner weltweit zusammen. Tatsächlich ist die Armut weltweit gerade erst drastisch reduziert worden. Verteilung ist keine Frage der Gerechtigkeit, gerecht ist nur rechtskonformes Verhalten. Die Reichen haben Produkte verkauft, Nutzen gestiftet, Steuern bezahlt – alles ist bezahlt. Gleichheit ist nicht besser als Ungleichheit. Wohlstand entsteht nicht durch Umverteilung, sondern durch Marktwirtschaft, nicht durch Entwicklungshilfe, sondern durch Unternehmer und bedarf funktionierender Institutionen…
Ich schaue mal, ob Facebook die Oxfam-Studie schon als Fakenews gekennzeichnet hat.

  •  
  •  
  •  
  •  

Die Bucht Rocks-MVP-Blog

Denkanstoss

"Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz, und am Ende wird nicht die Propaganda sein, sondern wieder das Wort."

Gottfried Benn

Zeitlos

"Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind."

Paul Claudel

Unterstützen Sie Forum Freie Gesellschaft.


Zitat Zur Freiheit

"A king rules over willing subjects, a tyrant over unwilling. The institutions of a free society are designed to ward off those who would govern, not for their country but for themselves, who take account not of the public interest but of their own pleasure."

George Buchanan (1505-1582): Dialogue concerning the rights of of the Crown of Scottland, englische Übersetzung von 1799, London, 143.